Gran Canaria 2

Die schönsten Reiseziele im Frühling

Fernreisen Der letzte Schnee schmilzt langsam und die Temperaturen werden wieder freundlicher. Frühling ist nicht nur in der Schweiz eine wunderschöne Jahreszeit. Weltweit lässt sich in der Blumensaison vieles entdecken. Wir verraten, wo sich der Lenz von seiner schönsten Seite zeigt.

Leslie Haeny

Leslie Haeny

Frühlingsferien finden

Bei diesen Reiseanbietern finden Sie Frühlingsferienangebote für jeden Geschmack:

Blumenfelder so weit das Auge reicht, kunterbunte Volksfeste, angenehme Temperaturen und perfekte Verhältnisse für Wanderer. Egal ob Städtetrip oder Urlaub auf dem Land, im Frühling beeindrucken viele Länder Besucher mit ihren vielfältigen kulturellen Angeboten, atemberaubenden Landschaften und aussergewöhnlichen Traditionen. Ausserdem sind Reisen im Frühling oft günstiger als im Sommer oder Winter. Wir zeigen, wo sich Frühlingsferien besonders lohnen und welche länderspezifischen Besonderheiten Sie unbedingt wissen sollten. Diese zehn Länder eignen sich besonders für einen Frühlingstrip:

Tulpen Niederlande

1. Niederlande: Ferien im Tulpenparadies

Über die ganzen Niederlande verteilt blühen im Frühling die Tulpen. Von Ende März bis Ende Mai verwandeln die berühmten Blumenfelder das Land in ein wahres Farbenmeer. Ein Muss für Pflanzenliebhaber ist der berühmte Blumenmarkt in Amsterdam. Von Booten aus bieten die Verkäufer verschiedenste Arten an Blumen und Pflanzen an.

Ob am Strand oder in der Stadt, Fahrradfahren ist in den Niederlanden der Volkssport Nummer eins.

Auch eine Tour mit dem Fahrrad dürfen sich Feriengäste in den Niederlanden nicht entgehen lassen. Ob am Strand oder in der Stadt, Fahrradfahren ist in den Niederlanden der Volkssport Nummer eins. Wer Ende April in den Niederlanden verweilt, wird den Koningsdag miterleben: Über das ganze Land verteilt finden Feste statt, die Einwohner kleiden sich in der Nationalfarbe Orange und feiern ausgelassen ihren König.

Hinweise für Ihre Hollandreise

Die Niederlande eignen sich perfekt für einen Kurzurlaub. In weniger als zwei Stunden gelangt man von Zürich nach Amsterdam:

  • Flüge gibt es schon ab 290 Franken.
  • Hotels findet man schon ab 70 Franken pro Nacht.
  • Hier finden Sie Hotels in Amsterdam: https://www.booking.com
  • Eine Reise mit dem Zug von Zürich bis Amsterdam Central dauert ungefähr acht Stunden.
  • Hin- und Rückfahrt mit dem Zug kosten ungefähr 500 Franken.
  • Eine Reise mit dem Auto dauert ebenfalls etwa acht Stunden.
  • Mit dem Fernbus gelangt man schon für 43 Euro von Zürich nach Amsterdam und wieder zurück. Die Busfahrt dauert allerdings über zwölf Stunden.

Mehr Informationen über die Niederlande im Frühling finden Sie hier: http://www.holland.com/de/

Madeira

2. Madeira: Wanderurlaub für Entdecker

Der schwimmende Garten Portugals zeigt sich im Frühling in seiner ganzen Pracht. Um die Schönheit der einheimischen Flora und Fauna zu erhalten, stehen zwei Drittel der Insel unter Naturschutz. Für einen ausgedehnten Badeurlaub sind die Temperaturen auf Madeira im Frühling noch zu niedrig. Die milden Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad eignen sich aber perfekt für Wandertouren und andere sportliche Aktivitäten.

Ein besonderes Highlight für Besucher ist das Blumenfest.

Ein besonderes Highlight für Besucher ist das Blumenfest. Es findet zwischen Ende April und Anfang Mai statt. Während dieser Zeit werden die Städte prächtig geschmückt, es werden Kleider aus Blüten gefertigt und farbenfroh verzierte Festwagen tuckern durch die Strassen.

Hinweise für Ihre Madeirareise

Auch Madeira ist von Zürich aus nicht weit und eignet sich gut als Reiseziel für ein verlängertes Wochenende:

  • Flüge ab Zürich findet man ab 330 Franken.
  • Die Flugzeit beträgt ungefähr vier Stunden.
  • In der Hauptstadt Funchal ist man gut mit dem öffentlichen Verkehr unterwegs.
  • Für Wanderungen in entlegene Gebiete empfiehlt es sich, ein Auto zu mieten.
  • Die Hotelpreise auf der Insel reichen von gut 40 bis über 200 Franken pro Nacht.

Mehr Informationen über das Klima auf Madeira: http://www.madeira-insel.de/klima-beste-reisezeit/

Kuba

3. Kuba: Ferien wie im Sommer

Wer Lust auf Badeferien hat, ist auf Kuba genau richtig. Im Frühling sind sowohl die Luft wie auch die Wassertemperaturen auf der Insel angenehm warm. Während die touristische Hauptsaison auf Kuba der Winter ist, sinken die Hotel und Flugpreise im Frühling. Ausserdem beginnt die Hurricane-Saison auf Kuba erst Anfang Sommer. Reisende können im Frühling also ganz entspannt und gefahrlos die Seele baumeln lassen.

Alle an der spanischen Kultur interessierten können am La Huella de Espana das Tanzbein schwingen.

Auch die Kubaner wissen wie man feiert und bieten im Frühling unterschiedliche Veranstaltungen an. Liebhaber von elektronischer Musik werden sich am internationalen Festival für elektroakustische Musik wohlfühlen, während alle an der spanischen Kultur interessierten am La Huella de Espana das Tanzbein schwingen können.

Hinweise für Ihre Kubareise

Auf Kuba verweilen Reisende aus Europa in der Regel etwas länger. Dies liegt nicht nur daran, dass es auf der Insel viel zu entdecken gibt, sondern auch an der langen Flugzeit:

  • Ein Direktflug von Zürich nach Havanna dauert gut zwölf Stunden.
  • Direktflüge sind um einiges teurer als Flüge mit Zwischenstopp, diese gibt es ab 660 Franken.
  • Ausserdem empfiehlt es sich unter der Woche zu fliegen, da die Preise günstiger sind als am Wochenende.
  • Wer sich nicht nur am Strand sonnen möchte, sollte ein Auto mieten um das Land zu erkunden.
  • Für kurze Distanzen innerhalb der Städte kann man auch gut das Taxi nehmen.
  • In Kuba wird in Pesos Convertibles und Pesos Cubanos bezahlt. Dollar werden nur gegen hohe Gebühren akzeptiert.
  • Am besteh nehmen Sie Schweizer Franken oder Euro mit, die vor Ort gewechselt werden können.
  • Die Anzahl an Diebstählen auf Kuba ist vergleichsweise hoch. Tragen Sie also keine Wertgegenstände mit sich und lassen Sie diese auch nicht im Mietwagen.

Hier finden Sie wichtige Reisehinweise des EDA für Kuba: https://www.eda.admin.ch/.

Hanami Japan

4. Japan: Kulturreise nach Ostasien

Fragt man Japanreisende, welches die schönste Jahreszeit ist, um den ostasiatischen Staat zu erkunden, antwortend die meisten mit Frühling. Sobald in Japan die milde Jahreszeit anbricht, dreht sich alles nur noch um kleine rosa Blüten. Beim Hanami wird in ganz Japan die Schönheit der einheimischen Kirschblüte (Sakura) bewundert und gefeiert. Familien strömen scharenweise in Stadtparks oder aufs Land, um unter den berühmten Bäumen zu picknicken und die Schönheit des japanischen Frühlings zu geniessen.

Im Süden blühen die Kirschbäume früher als im Norden.

Damit niemand das Kirschblütenfest verpasst, berichten die japanischen Medien von Mitte März bis Mitte Mai täglich über Blütezeit und –ort der berühmten Bäume. Im Süden blühen die Kirschbäume früher als im Norden. Wer also eine Japanreise im Mai plant und Hanami nicht verpassen möchte, sollte unbedingt in die nördlichen Regionen des Landes reisen.

Hinweise für Ihre Japanreise

Je besser eine Reise nach Japan geplant ist, desto mehr kann man seinen Aufenthalt in Fernost geniessen:

  • Gerade in ländlichen Gegenden wird in Japan kaum Englisch gesprochen.
  • Auch in der Landeshauptstadt Tokio sind Strassen- und Hinweisschilder auf Japanisch beschriftet.
  • Die beliebtesten Stadtteile für einen Aufenthalt in Tokio sind Roppongi, berühmt für seine Restaurants und Bars, Shibuya wo es alles gibt, was das Shopping-Herz begehrt und Shinjuku wo sich die besten Hotels Tokios befinden.
  • Die Japanische Kultur unterscheidet sich stark von der europäischen. Hier finden Sie die wichtigsten Tipps um Fettnäpfchen zu vermeiden: http://www.jnto.de/
  • Der öffentliche Verkehr in Japan ist extrem gut und pünktlich. Von Tokio aus kann man mit dem Zug in alle Regionen des Landes reisen.
  • In Tokio bewegt man sich am besten mit der U-Bahn fort. Diese ist zu Hauptverkehrszeiten aber extrem überfüllt.
  • Direktflüge nach Tokio sind sehr teuer. Mit Zwischenstopp gelangt man ab 790 Franken von Zürich nach Tokio.

Hanami Prognosen: http://www.jnto.go.jp/sakura/eng/index.php

Irland

5. Irland: Ferien für Feierwütige

Grüne Hügel, steile Klippen und malerische Städte – Irland ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Im Frühling wird die grüne Insel allerdings noch ein bisschen grüner. Genauer gesagt am 17. März. Zum St. Patrick’s Day geben die Inselbewohner so richtig Gas. Wer in den Ferien gerne feiert ist an diesem Tag in Irland also genau richtig.

Nicht nur das Bier wird grün gefärbt, sondern auch Brunnen, Flüsse und zum Teil sogar öffentliche Denkmäler erstrahlen in der Nationalfarbe.

Auf der ganzen Insel wird an diesem Tag gefeiert, am meisten jedoch in Dublin. Dort findet jedes Jahr am St. Patrick’s Day eine riesige Parade mit vielen Künstlern, Festwagen und super Stimmung statt. Nicht nur das Bier wird grün gefärbt, sondern auch Brunnen, Flüsse und zum Teil sogar öffentliche Denkmäler erstrahlen in der Nationalfarbe.

Hinweise für Ihre Irlandreise

Um es in Irland richtig krachen zu lassen, reichen drei bis vier Tage:

  • Irland eignet sich perfekt für kurze Ferien, da die Flugzeit nur gut zwei Stunden beträgt.
  • Einen Direktflug von Zürich nach Dublin gibt es ab 340 Franken.
  • In der Landeshauptstadt Dublin findet man diverse Hostels und Hotels zu sehr günstigen Preisen.
  • In Irland wird mit Euro bezahlt. Mit den meisten Schweizer Bank- und Kreditkarten kann an irischen Automaten Geld abgehoben werden.
  • Seien Sie vorsichtig, falls Sie in Irland einen Wagen mieten, auf der Insel gilt nämlich Linksverkehr.
  • Urlauber sollten sich warm anziehen. In Irland herrschen Frühlingstemperaturen zwischen fünf und 15 Grad.

Mehr Informationen zum St. Patrick’s Day: http://www.stpatricksfestival.ie/events

Gran Canaria

6. Kanarische Inseln: Ein Traum für Badeferien

Auf den zu Spanien gehörenden Inseln herrscht im Frühling schon ideales Badewetter. Sie eignen sich also perfekt, um dem meist kühlen Schweizer Frühlingswetter zu entkommen. Und falls der Atlantik doch noch zu kalt für ein Bad ist, verfügen viele Hotelanlagen über beheizte Pools.

Die drittgrösste Kanareninsel, Gran Canaria ist bei den Schweizern momentan am beliebtesten.

Die drittgrösste Kanareninsel, Gran Canaria ist bei den Schweizern momentan am beliebtesten. Aber auch die anderen Inseln beeindrucken durch wunderschöne Badestrände, ein grosses Freizeitangebot und eine vielfältige Flora und Fauna.

Hinweise für Ihre Gran Canaria Reise

Wer kurzfristig Lust auf Sonne und Strand hat, ist auf Gran Canaria genau richtig:

  • Bei vielen Reiseanbietern finden Sie günstige Flug-Hotel Kombiangebote.
  • Die Flugzeit beträgt ungefähr viereinhalb Stunden.
  • Flüge gibt es ab 300 Franken
  • Wer nicht gerne fliegt, kann von Spanien aus mit der Fähre nach Gran Canaria gelangen. Die Überfahrt dauert allerdings fast zwei Tage.
  • Ausserdem verkehren Fähren zwischen den verschiedenen Kanareninseln.
  • Auf Gran Canaria können Sie mit Euro bezahlen.
  • Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten sind die Dünen von Maspalomas, die Hauptstadt Las Palmas, die historische Kultstätte „Cuatro Puertas“ und das Höhlendorf im Tal von Guayadeque.
  • Wer die ganze Insel erkunden möchte, mietet am besten einen Wagen.

Die zwei beliebtesten Hotels auf Gran Canaria:
Riu Club Gran Canaria: https://www.tui.ch/ferien/hotels/riu-club-gran-canaria-20954/
Seaside Sandy Beach: https://www.tui.ch/ferien/hotels/seaside-sandy-beach-182/

Holi Indien

7. Indien: Kunterbuntes Urlaubserlebnis

Im Frühling treiben es die Inder bunt und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Jährlich zum Holi Fest bestreuen sich die Südasiaten gegenseitig mit farbigem Puder und schütten sich gefärbtes Wasser über die Köpfe. Dabei spielen Alter, Geschlecht und Kaste im sonst so hierarchischen Indien für einmal keine Rolle mehr.

Auch mit Gemüse wird bei einem der ältesten indischen Voksfest in gewissen Regionen geworfen.

Erschrecken Sie aber nicht, falls Sie plötzlich von jemandem auf der Strasse wild beschimpft werden. Solche Traditionen haben sich im Laufe des Fests entwickelt und sind nicht böse gemeint. Auch mit Gemüse wird bei einem der ältesten indischen Voksfest in gewissen Regionen geworfen. Um alle Besonderheiten des zwischen zwei und zehn Tagen dauernden Fests kennenzulernen muss man allerdings life dabei sein.

Hinweise für Ihre Indienreise

Wer das faszinierende Land in Südasien besuchen möchte, sollte einiges beachten:

  • Die Landeswährung ist die Rupie. Es ist allerdings verboten, diese Währung ein- und auszuführen. Urlauber sollten Dollar mitnehmen, die dann vor Ort gewechselt werden können.
  • Reisende aus der Schweiz brauchen ein Visum für Indien. Hier können Sie Visa für Indien beantragen: http://in.vfsglobal.ch/
  • Die Kriminalitätsrate in Indien ist relativ hoch. Gerade bei grossen Festen und in Ballungszentren sollten Touristen vorsichtig sein und keine Wertgegenstände bei sich tragen.
  • Die hygienischen Verhältnisse sind in Indien nicht mit unseren vergleichbar. Sie sollten nur in Restaurants essen, die sauber wirken und unbedingt Desinfektionsmittel mitnehmen. Wasser sollte nur aus gekauften Flaschen getrunken werden.
  • Achten Sie in Indien auf Ihre Kleiderwahl: Oberteile mit tiefem Ausschnitt und kurze Röcke sollten Sie zuhause lassen.
  • Mit dem Flugzeug gelangt man in knapp acht Stunden ins Land der Farben. Direktflüge sind allerdings ziemlich teuer.

Reisehinweise des EDA: https://www.eda.admin.ch

Falls Sie es nicht bis nach Indien schaffen: http://holifestival.com/ch/de/index

Dubai

8. Dubai: Exklusiv verreisen

Wollten Sie schon immer einmal auf einem Kamel reiten, mit dem Quad über Sanddünen brettern oder mitten in der Wüste Skifahren? Alles kein Problem in Dubai. Die grösste Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate vereint Tradition mit moderner Architektur und exklusiven Shopping-Gelegenheiten.

An den weissen Sandstränden lässt es sich ungestört verweilen, während im Hintergrund der alltägliche Grossstadt-Trubel seinen Lauf nimmt.

Während es in den Sommermonaten in Dubai schier unerträglich heiss ist, eignet sich die Wüstenstadt im Frühling perfekt für Sonnenanbeter. An den weissen Sandstränden lässt es sich ungestört verweilen, während im Hintergrund der alltägliche Grossstadt-Trubel seinen Lauf nimmt. Und auch kulinarisch lässt Dubai keine Wünsche offen.

Hinweise für Ihre Dubaireise

Dubai gilt als moderne Stadt. Trotzdem läuft nicht alles gleich ab wie im Westen:

  • Während Sie in der Stadt unterwegs sind, sollten Sie keine zu freizügige Kleidung tragen. Badebekleidung gehört in Dubai ausschliesslich an den Strand.
  • Homosexuelle Paare sollten ihre Zuneigung in der Öffentlichkeit nicht zu stark zeigen.
  • Fotografieren Sie keine Einheimischen (vor allem keine Frauen) ohne nach deren Erlaubnis zu fragen.
  • Falls Sie eine Moschee besichtigen möchten, sollten Sie entweder eine Führung buchen oder sich vorher mit den Ritualen und Regeln auseinandersetzen.
  • Die zwei berühmtesten Hotels Dubais sind das Burj al Arab und das Burj Khalifa. Möchten Sie diese zwei Luxushotels besuchen, sollten Sie sich in Schale werfen. In normaler Strassenkleidung werden Reisende nämlich nicht hereingelassen.
  • Dubai verfügt über eine Metro und ein gutes Busnetz. Taxifahrten sind gefahrlos möglich. Die Preise entsprechen ungefähr denen in der Schweiz.
  • Der Flug nach Dubai dauert gut sieben Stunden. Ein Direktflug kostet etwa 800 Franken. Flüge mit Zwischenstopp gibt es ab 350 Franken.

Weitere Informationen: http://www.dubai.com/v/cityinfo/

Sued Afrika

9. Südafrika: Baden oder Aktivferien

Wenn bei uns der Frühling anbricht, wird es in Südafrika schon langsam Herbst. Die ideale Jahreszeit um die Regenbogennation zu entdecken. Das Klima ist angenehmer als im Sommer und erlaubt Wandertouren, beispielsweise auf den berühmten Tafelberg. Von dort aus lassen sich die wunderschönen Farben, in die der Herbst das Land taucht, besonders gut betrachten.

Indische, englische, holländische, französische und natürlich afrikanische Einflüsse treffen aufeinander und werden zu einem spannenden Kulturmix.

Beinahe noch faszinierender als die artenreiche Flora und Fauna ist die Kultur Südafrikas. Indische, englische, holländische, französische und natürlich afrikanische Einflüsse treffen aufeinander und werden zu einem spannenden Kulturmix. Je nachdem in welchem Gebiet man unterwegs ist, trifft man auf ganz unterschiedliche Sitten und Bräuche.

 Hinweise für Ihre Südafrikareise

Südafrika ist eines der sichersten Länder Afrikas. Diese Dinge sollten Sie über die Regenbogennation wissen:

  • Geld wechseln Sie in Südafrika am besten vor Ort da es günstiger ist als in der Schweiz.
  • Da es im südafrikanischen Meer Haie und starke Strömungen gibt, sollten Sie nicht abseits von Badestränden schwimmen.
  • In grösseren Städten sollten Sie gut auf Ihre Wertgegenstände aufpassen.
  • Wer das Land auf eigene Faust erkunden möchte, findet in allen grösseren Städten eine Autovermietung.
  • Safaris sind nicht nur in Kenia und Namibia möglich, sondern auch in Südafrika: www.sa-travel.de
  • Ein Muss für Südafrikareisende ist ein Besuch auf dem Tafelberg. Aktive erklimmen den Berg zu Fuss, für alle anderen fährt eine Seilbahn bis zum Gipfel. Vom Berggipfel aus hat man eine spektakuläre Aussicht auf Kapstadt und Umgebung.

Weitere Informationen über das Reisen in Afrika: http://www.touring-afrika.de/

Wein Chile

10. Chile: Hier machen Weinliebhaber Urlaub

Auch die Chilenen haben Herbst, während bei uns die Blumen erblühen. Weinliebhaber sollten deshalb unbedingt im Frühling nach Chile reisen. Wenn die Blätter in Südamerika fallen, fangen die Chilenen mit der Weinlese an und zelebrieren diese mit den «Fiestas de la Vendimia», den Weinlesefesten.

Ausgelassene Stimmung und einheimische Klänge sind fester Bestandteil der «Fiestas de la Vendimia».

Urlauber haben währen dieser Zeit die Gelegenheit, zahlreiche Weine zu degustieren und lokale Köstlichkeiten zu probieren. Aber das Fest wäre kein Fest ohne Musik und Tanz. Ausgelassene Stimmung und einheimische Klänge sind fester Bestandteil der «Fiestas de la Vendimia».

Hinweise für Ihre Chilereise

So schön Chile ist, eine Reise in das südamerikanische Land dauert lange und ist nichts für Sparfüchse:

  • Flüge nach Chile sind nicht günstig. Reisende müssen mit Preisen ab 900 Franken rechnen.
  • Die Flugdauer beträgt mindestens 16 Stunden. Ab Zürich gibt es keine Direktflüge nach Chile.
  • In den Nationalparks Chiles kann man problemlos campen.
  • Die Temperaturen im herbstlichen Chile betragen zwischen 25 und 15 Grad. Gerade in den Bergen kann es in der Nacht ziemlich kühl werden.
  • Die Weinhochburgen Chiles sind Santa Cruz, Casablanca und das Maipo-Tal.
  • Die Hauptverkehrsstrassen Chiles sind in gutem Zustand. In ländlichen Regionen sind die Strassen aber oft nicht asphaltiert. Ausserdem gibt es sehr wenige Tankmöglichkeiten.
  • Chile hat ein hervorragendes Busnetz, das auch entlegene Gegenden erreicht.
  • Taxi fahren ist eher mühsam, da sich die Fahrer oft nicht auskennen und ihre Preise nach Lust und Laune gestalten.
  • In Chile wird in Pesos bezahlt. Am günstigsten erhalten Sie die Währung in den Wechselstuben vor Ort (casas de cambio).

Weitere Informationen zu den Weinfesten: http://www.lateinamerika.org/